AVC-ULTRA von Panasonic

Neugestaltung des Workflows.

Die neue Familie der AVC-ULTRA-Codecs erfüllt mit ihrer hohen Bildqualität und Bitrate selbst anspruchsvolle Anforderung professioneller Anwender. Sie zeichnet sich durch spürbare Verbesserungen bei Kosten, Geschwindigkeit und Mobilität in sämtlichen Broadcast- und Bildproduktionsanwendungen aus.

Ob Mastering oder Streaming, Anwender in der Bildproduktion profitieren mit AVC-ULTRA von den drei folgenden zentralen Vorteilen:

  1. Deutlich geringere Betriebskosten im Bildproduktionsablauf.
  2. Netzwerkgestützte Bilderfassung und -produktion und damit Wegfall zeitlicher und örtlicher Barrieren. 
  3. Eine Bildproduktionsumgebung, die zur Umsetzung wahrhaft kreativer Bildideen anregt.

Eine für die Bildproduktion besonders gut geeignete Intraframe-Komprimierungsmethode. Zusätzlich zur verbesserten AVC-Intra Class100/50, die jetzt auch 1080p*1 unterstützt, beinhaltet AVC-ULTRA nun den AVC-Intra Class 200-Codec.*1 Mit Bildern der Spitzenklasse, die nahe an die unkomprimierte Qualität herankommen, und 24-Bit Audio bietet dieser ein Maß an Qualität, das auch höchste Anforderung bei Mastering und Archivierung erfüllt. Für alle, die eine Auflösung von 4K benötigen, bietet die AVC-ULTRA-Codecfamilie den AVC-Intra Class 4:4:4. 

Die Interframe-Komprimierungsmethode ermöglicht HD-Aufnahmen hoher Qualität bei niedrigen Bitraten. Sie eignet sich perfekt, um Live-Inhalte direkt vom Aufnahmeort aus zu übertragen, und für Workflows, bei denen Inhalte per Internet übertragen werden. Vier Bitraten stehen zur Auswahl: AVC-LongG50/25/12*1/6*1 Mbit/s. AVC-LongG25 bietet beispielsweise 10-Bit/4:2:2-Qualität bei einer Bitrate von ungefähr 25 Mbit/s.

Aufzeichnung von Proxy-Videos (Quick Time/H.264) mit geringer Bitrate, hoher Auflösung und hoher Tonqualität zusammen mit den eigentlichen Daten.*2 Beinhaltet außerdem Metadaten für eine effiziente Offline-Bearbeitung. 

*1: In Kürze verfügbar.
*2: Bei Verwendung der Loop Rec- oder Interval Rec-Funktion können keine Proxy-Daten aufgezeichnet werden. Proxy-Daten sind Video- oder Audiodaten in geringer Auflösung mit Timecode, Metadaten und anderen Verwaltungsdaten in einem Dateiformat. Die Nutzung von DCF-Technologien erfolgt unter Lizenz von Multi-Format, Inc.

Hier erfahren Sie mehr über die Familie der Panasonic AVC-ULTRA-Codecs.