• Professional Camera Solutions

PANASONIC PRÄSENTIERT AUF DER IBC 2018 SEIN LIVE-PRODUCTION-PORTFOLIO

Panasonic Business zeigt seine innovativen Produkte und Technologien für Broadcast, Live-Events und Unternehmen auf der IBC 2018.

Unter dem Motto “Live. Sports. Entertainment.“ präsentiert der japanische Elektronikhersteller auf der IBC 2018 sein neuestes Line-Up an Studio-, ENG- und Remote-Kameras sowie das wachsende Netzwerk von ergänzenden Drittanbieterlösungen, wie beispielsweise Robotik-Systeme oder Tracking-Lösungen.

„Unser Ziel bei Panasonic ist es, stets neue Innovationen im Bereich Live-Broadcasting zu entwickeln, Workflows zu verbessern und die Kosten für unsere Kunden zu minimieren“, sagt Andre Meterian, Director Professional Video Systems Business Unit EMEA bei Panasonic. „Durch den Ausbau unseres Partnerportfolios können wir beispielsweise nun auch Out-of-the-box-Lösungen mit Robotik-Systemen anbieten. Diese Innovation verändert momentan die komplette Branche, von TV-Studios, über Live-Events bis hin zu Unternehmenslösungen.“

Im Bereich der Remote-Kameras stellt Panasonic eine neue professionelle PTZ-Kamera, die AW-UE150 vor. Dieses neue Flaggschiffmodell ist das Erste seiner Klasse, das 4K 50p HDR und einen weiten Betrachtungswinkel von 75,1 Grad horizontal sowie einen 20-fachen optischen Zoom und einen 32-fachen intelligenten Zoom (im HD-Modus) ermöglicht. Sie verfügt außerdem über einen 1-Typ MOS-Sensor, 12G-SDI-, HDMI-, optische Glasfaser- und IP-Anschlüsse sowie eine neue Crop-Funktion, die es erlaubt, mehrere Full HD-Aufnahmen gleichzeitig aus einem einzigen 4K-Bild aufzunehmen. Die Kamera ist, neben der neuen Remote-Kamerasteuerung AW-RP150, erstmals in Europa zu sehen. Die Steuerung umfasst einen großen LCD-Bildschirm für die Überwachung und Menüeinstellungen sowie eine hohe Benutzerfreundlichkeit: Mit dem neuen Operation Joystick kann mit einer Hand PTZ oder Fokus eingestellt werden.

Als Flaggschiff seines Switcher Portfolios präsentiert Panasonic den neuen High-End-Switcher AV-HS7300. Der AV-HS7300 ist ein leistungsstarker und flexibler Switcher, der für die Anforderungen von 4K- und HD-Produktionen entwickelt wurde. Er stellt bis zu 72 Ein- und 42 Ausgänge zur Verfügung, um auch groß angelegte Programme zu unterstützen. Durch ergonomisch gestaltete Panels verbessert sich die Bedienbarkeit. So ist der Switcher ein leistungsstarkes und trotzdem einfach zu handhabendes System, das zudem eine erstklassige interne 4K-Verarbeitung bereitstellt.

Panasonic verkündet des Weiteren einen wachsenden Marktanteil seiner Studiokamera-Serie dank zahlreicher Aufträge wichtiger europäischer Sender und Produktionsfirmen wie France Televisions, Mediapro und Streamteam. Seit dem Re-Launch der Studiokameraserie im Jahr 2012 hat Panasonic seinen Anteil auf 17 Prozent im gesamten europäischen Markt und auf 40 Prozent im Live- und Midrange-Studio-Markt gesteigert. Um diese Entwicklung zu unterstützen, kündigt Panasonic ein Firmware-Update der AK-UC4000 für 2x, 3x und 4x High-Speed-Aufnahmen in HD an. Die im März 2018 eingeführte Studiokamera ist nun in der Lage, 4K über die 12G-SDI-Ausgänge des Kamerakopfes als auch über die Kamera Control Unit auszugeben. Die Kamera bietet eine simultane Aufnahme im HDR-und SDR Modus, einen 2/3 Typ B4 lens mount und dank des 4,4K-Sensors höchste Bildqualität im Hinblick auf Farben und Details. Darüber hinaus ermöglicht die neu eingeführte AK-MSU1200 Kamerasteuerung eine kompakte Unit, mit der Anwender alle Kameras von einem zentralen Punkt aus bedienen können.

Für den ENG-Bereich stellt Panasonic eine neue P2 B4 Schulterkamera vor, die AJ-PX5100. Mit einem 2/3 Typ 2,2M 3MOS-Sensor, hoher Empfindlichkeit und HDR-(HLG)-Unterstützung bietet die AJ-PX5100 eine hervorragende Bildqualität. Sie ist mit einer Auswahl an Codecs ausgestattet, darunter AVC-Intra200/100/50 sowie AVC-LongG25/50, und ermöglicht Dual-Codec-Aufzeichnung mit AVC-Proxy. An Speicherplätzen bietet die Kamera zwei P2- und Mikro-P2-Steckplätze, was sie zu einem effizienten und zuverlässigen Aufnahmegerät macht. Mehrere Schnittstellen, Streaming-Fähigkeiten, P2 Cast Workflows mit einer dedizierten ROP-Applikation und die Integration mit der AK-HRP200 Steuerung stellen sicher, dass die Kamera den Anforderungen der Branche an schnellen, netzbasierten Workflows entspricht.

Panasonic kündigt zudem eine Kooperation mit Quicklink für den Vertrieb der „Studio-in-a-box"-Lösung an. Die tragbare Boxlösung wird mit einer integrierten Panasonic Remote-Kamera geliefert und ist auf den ENG-Sektor ausgerichtet. Sie ermöglicht die sofortige Bereitstellung von Broadcast-Inhalten von verschiedenen Standorten aus, die alle vollständig ferngesteuert und vom zentralen Studio aus verwaltet werden.

Auf seinem Stand präsentiert Panasonic zudem seine neue, innovative 8K Region Of Interest (ROI)- Technologie. Diese Technologie beschreibt eine Lösung bei der eine einzelne 8K-Kamera ein Bild generiert, aus dem bis zu vier separate Full HD-Bilder gleichzeitig bezogen werden können. Das System reduziert die Betriebskosten und die Komplexität bei Live-Events erheblich. Darüber hinaus ist diese Lösung wirtschaftlicher, da Stellflächen für vor Ort benötigte Kameras entfallen und so zusätzliche Zuschauerplätze ermöglicht werden.

Eine weitere vorgestellte Technologie ist das MoIP (Media over IP), das IP-basierte Produktionssystem der nächsten Generation. Es ermöglicht eine Systemintegration auf Basis von IP-Broadcast-Standards (ST2110). Die Technologie unterstützt vollständige Skalierbarkeit, Remote-Betrieb und Ressourceneinteilung mit Standard IP-Protokollen. Des Weiteren stellt Panasonic auf der IBC einen neuen IP-Medienprozessor vor, der am Stand sowohl als IP/SDI-Gateway als auch als skalierbares Switcher-Mainframe vor Ort im Einsatz ist.

Darüber hinaus, präsentiert Panasonic Neuigkeiten im Bereich der Live-Entertainment-Produktionen insbesondere bei CineLive-Konfigurationen. Die AU-EVA1 bietet ab sofort kabelgebundenen Remote-Control durch CyanView RC. Die VariCam LT ermöglicht die Unterstützung von 4K DTS Übertragungs- und Steuerungssystemen.

Des Weiteren gibt der japanische Hersteller bekannt, dass die AU-EVA1 ab sofort Infrarot-Farbbilder aufnehmen kann, wenn der IR-Sperrfilter entriegelt und durch einen klaren Filter ersetzt wird. Dies kann mit einem einzigen Knopfdruck erledigt werden. Diese Technik wurde in einem Kurzfilm mit dem Titel "Palette" angewandt, der vom japanischen Kameramann Yuji Nukui produziert wurde. „Ich benutze die Panasonic AU-EVA1, weil das Menü es ermöglicht, den IR-Cut-Filter auf Knopfdruck ein- und auszuschalten“, zeigt sich Yuji Nukui begeistert. „Die EVA1 ist die einzige Kamera auf dem Markt mit dieser Funktion und hat dazu beigetragen, die Produktionskosten erheblich zu senken."

Für weitere Informationen über Panasonic auf der IBC 2018 finden Sie hier:

https://business.panasonic.de/professional-kamera/panasonic-ibc-2018