Gesichtserkennungstechnologie von Panasonic reduziert Wartezeiten beim Einlass ins Fußballstadion

Dank Gesichtserkennungstechnologie von Panasonic an den Drehkreuzen können Dauerkarteninhaber des belgischen Fußballvereins RWD Molenbeek bald schneller und einfacherer die Tribüne in ihrem Stadion betreten.

Panasonic, führender Anbieter von Gesichtserkennungstechnologie, gibt bekannt, dass seine Lösungen bald beim belgischen Fußballvereins RWD Molenbeek (RWDM) eingesetzt werden. Derzeit ist das Projekt noch in der Testphase: Dazu sind zwei Kameras im Wartebereich der Saisonkarteninhaber am Eingang des Stadions installiert. Fans, die ihre Dauerkarten online bestellen, können direkt ein Ausweisfoto hochladen. Die Gesichtserkennungstechnologie von Panasonic vergleicht beim nächsten Stadionbesuch des Fans sein Foto wird mit den Bildern der zwei Kameras in Echtzeit. Fans bekommen damit viel schneller Einlass als bei der herkömmlichen Ticketkontrolle. Ein automatisches Tor wird Anfang 2019 installiert.

Schnellere Überprüfung von Saisonkarteninhabern

Ein weiterer Vorteil der Gesichtserkennungstechnologie ist, dass Saisonkarteninhaber auch ins Stadion kommen, wenn sie ihr Papierticket vergessen haben. Wer kein Foto hochgeladen hat oder eine Eintrittskarte ausgeliehen hat, muss weiterhin durch die herkömmlichen Tore gehen und sein Ticket an den Drehkreuzen vorzeigen. Das System wurde von Zetes installiert.

Extrem zuverlässig

Die Gesichtserkennungssoftware kommt nur für die Zutrittskontrollen zum Einsatz. „Dank der Panasonic Lösung mit ihrer schnellen und zuverlässigen Datenverarbeitung steht uns jetzt ein System zur Verfügung, mit dem wir die Zugangskontrollen zum Stadion wesentlich schneller durchführen können", sagt Thierry Dailly, Vorsitzender des RWDM.

„Dieses Projekt zeigt perfekt, wie Kunden von den innovativen Lösungen der Panasonic-Gruppe, zu der Zetes gehört, profitieren“ sagt Alain Wirtz, CEO von Zetes. „Zetes ist auf Identifikationstechnologie spezialisiert, die sich für viele verschiedene Anwendungen eignet. Wir hoffen, dass dieses Projekt gut zugänglich die Vorteile unserer Lösungen aufzeigt." Das Pilotprojekt läuft etwa ein Jahr lang.

Schutz der Privatsphäre

Die hochgeladenen Fotos der Saisonkarteninhaber werden gescannt und auf einem RWDM-Server gespeichert, der weder mit dem Internet noch mit einem anderen System verbunden ist. Nur von RWDM autorisiertes Personal hat Zugriff auf die Daten. Die von den Kameras gesammelten Daten werden nicht aufgezeichnet, so dass der Schutz der Privatsphäre für die Saisonkarteninhaber gewährleistet ist. Wie erwähnt, befindet sich das System aktuell in der Testphase und ist noch nicht vollständig in Betrieb. Mit der Installation des automatischen Tores Anfang 2019 wird die Testphase abgeschlossen.

Übernahme von Zetes durch Panasonic

Im April 2017 erwarb Panasonic eine Mehrheitsbeteiligung an Zetes und schloss die Übernahme im Juli 2017 mit dem Kauf aller übrigen Aktien ab. Zetes wurde 1984 gegründet und beschäftigte 2016 1.100 Mitarbeiter in 21 Ländern in EMEA. Der Hauptsitz befindet sich in Brüssel.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.